Berufliche Laufbahn

Seit 2017.05     Leiter Transfer- und Gründerzentrum an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Diese Serviceeinheit der Universität Magdeburg hat vor allem zur Aufgabe, Gründer an der OVGU zu identifizieren, zu qualifizieren, und die Gründungsprojekte zu unterstützen. Das TUGZ konzentriert sich dabei auf folgende Ansätze: Identifizierung von Potenzialträgern und Zielgruppen, die Analyse der Wertschöpfungspotenziale von Produkt- und Geschäftsideen, sowie zielgruppenorientiertes Marketing. Formate wie "Startup School" unterstützen diese Ansätze. Darüber hinaus sind in einer Vielzahl von Inkubatoren auf dem Campus-Gelände Möglichkeiten für die Studierenden geschaffen worden, um Prototypen ihrer Produkte und Ideen zu entwickeln.

 

Seit 2006.10    Freiberufliche Tätigkeit bei BOEHM BIOTECH CONSULTING

Projektmanagement und Monitoring klinischer Studien: Monitoring-Besuche vor Ort (Auswahlbesuche, Initiierungsbesuche, Site Monitoring, Abschlussbesuche), wesentliche Studienunterlagen, elektronische und papierbasierte CRFs, AEs / SAEs / SUSAR und Berichtswesen, Dokumentenarchivierung, Prüfzentrum-Dokumentationen und Trial Master-Dokumentationen, Sponsoren-Berichterstattung, Arzneimittelsicherheit und drug accountability, Grundsätze von ICH (GCP), Deutsches Arzneimittelgesetz und weitere Vorschriften, Zulassung durch Ethikkommissionen, SOPs, Qualitätsmanagement, Datenmanagement, Zulassung von Arzneimitteln, Pharmakovigilanz, Biometrie, Audits und Inspektionen, Medizintechnik-Vorschriften.
Indikationen: neurodegenerative Erkrankungen (38 Monate), Herz-Kreislauf-Erkrankungen (7 Monate), andere Bereiche (4 Monate).
spot consulting für ein asiatisches Unternehmen bezüglich eines neuen medizintechnischen Produkts.
Beratung von Pharma- und Biotechnologieunternehmen mit Fokus auf Alzheimer-Erkrankung, Management Klinischer Studien, Bioinformatik und intellectual properties.
Aktuelles Zertifikat ICH-CGP.

 

2016.06 bis 2016.11     Principal Consultant bei Xendo Deutschland GmbH, Berlin

Als Principal Consultant bin ich vorwiegend im Bereich Akquise tätig und unterstütze das Unternehmen primär bei der Entwicklung von Neukundengeschäften. Darüber hinaus arbeite ich im Bereich Business Development und entwickle neue Angebotsformate für das Unternehmen, gemeinsam mit der administrativen Ebene. Ich unterstütze regulatorische Projekte im Bereich biopharmazeutische Entwicklung, Generierung von eCTD-Sequenzen, medical writing, Dokumentenmanagement und Qualitätsmanagement, die Organisation von regulatorischen Workshops und Trainings, und habe ein Projekt zum CRO-Management eines pharmazeutischen Unternehmens betreut.

 

2016.03 bis 2016.05     Transfermanager "Personalisierte Medizin" bei der IMG Innovations-Management GmbH, Mainz/Kaiserslautern

In dieser Position entwickle ich strategische Instrumente für das Land Rheinland-Pfalz, um den Technologietransfer im Bereich Lebenswissenschaften und Gesundheitswirtschaft mit Fokus auf dem Thema "Personalisierte Medizin" zu befördern. Wesentliche weitere Ziele hier sind die Entwicklung neuer Formate für den Technologietransfer, die Durchführung von Veranstaltungen, die Bereitstellung von Dienstleistungen und Werkzeugen für die Technologietransfer-Strukturen im Land Rheinland-Pfalz, und die Weiterentwicklung der Außendarstellung des Landes Rheinland-Pfalz bezüglich des Fokusthemas "Personalisierte Medizin".



2011.04 bis 2014.03    Geschäftsführer der BIO-NET LEIPZIG GmbH in der BIO CITY LEIPZIG

Verantwortung für Unternehmensansiedlungen und operative Unterstützung für Unternehmen der Biotechnologie / Biomedizin, Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik. Regionaler Schwerpunkt sind ATMPs (Arzneimittel für neuartige Therapien), insbesondere Zelltherapeutika.
Leiter der Geschäftsstelle des Vereins zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig (VFG) e.V. (Netzwerk von regionalen Kliniken und biomedizinischen Forschungseinrichtungen).
Beratung und Unterstützung von Hochtechnologie-Gründungen und Unternehmensansiedlungen in der Region, insbesondere Zelltherapie-Unternehmen, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie.
Verantwortung für Kooperationsplattformen und Netzwerk-Veranstaltungen; Vermittlung zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und der lokalen Politik; Initiierung von strategischen Partnerschaften zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen.
Zentraler Ansprechpartner für Firmenansiedlungen am BioCity Campus der Alten Messe Leipzig.
Vertretung der Region in Verbänden wie dem Verband der Deutschen Bioregionen, BioDeutschland sowie auf nationalen und internationalen Messen und Events.



2010.08 bis 2011.03    Gesundheitsregion Würzburg – Bäderland Bayerische Rhön AG

Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft „Gesundheitsregion Würzburg - Bäderland Bayerische Rhön AG“. Die kommunal und öffentlich-rechtlich getragene Gesellschaft fokussiert sich auf die patientenorientierte Medizin (Gesundheitskompetenz) und innovative Aspekte der Gesundheitsökonomie.
Aufbau und Entwicklung der Gesellschaft sowie Mitwirkung bei der erfolgreichen Einwerbung von Förderanträgen (BMBF).
Zusammenarbeit mit klinischen Teams aus verschiedenen Disziplinen.



2007.05 bis 2011.03    Leiter Technologietransfer am IGZ Würzburg

Leiter Technologietransfer am Innovations- und Gründerzentrum in Würzburg:  Unterstützung von Entrepreneuren, Start-up-Beratung für technologieorientierte Unternehmensgründungen (Würzburg / Franken).
Fokus auf Biotechnologie / Biomedizin, Medizintechnik, Nanotechnologie, und Dienstleistungen. Verantwortung für Ausbildung, Technologiescouting, Coaching, Finanzierungsberatung.
Unterstützung und Beratung für technologieorientierte Unternehmen in der Region; Einrichtung und Betreuung von Kooperationsplattformen für die Kommunikation zwischen Unternehmen, Universitäten und der lokalen Politik.
Ansprechpartner der Bayerischen Staatsregierung und Bayerischer Ministerien; Umsetzung eines Projekts zwischen dem Freistaat Bayern und Indien (pharmazeutische Entwicklung und klinischen Studien).
Vertretung der Region in Verbänden wie den Deutschen BioRegionen, BioDeutschland, sowie bei nationalen und internationalen Messen und Veranstaltungen.



2000.02 bis 2006.09    Gründer und Vorstandsvorsitzender der ACGT ProGenomics AG

Gründung des Unternehmens; Aufgaben als CEO, CSO, CFO und COO; Management von bis zu 45 Mitarbeiter/innen.
Management der Klinischen Entwicklung und der Klinischen Prüfungen, Marketing/Öffentlichkeitsarbeit, Finanz- und Rechnungswesen, Investor Relations, Due Diligence, Personalmanagement und Management der intellectual properties.
Verantwortung für alle kontrollierten Klinischen Studien in Deutschland für die serum-basierte Diagnose der Alzheimer-Erkrankung.
Vertreter als Sponsor und PI (principal investigator) in klinischen Studien, beispielsweise am Universitätsklinikum Dresden, niedergelassenen Ärzten in Halle (Saale) und dem Klinikum Chemnitz.
Verantwortung für alle Dokumentationen und Anträge (Ethikkommissionen, externe Zuordnung der Biostatistik, Probenlogistik), sowie die vollständige und adäquate Dokumentation der Klinischen Studien.
Erfolgreicher Abschluss der technischen Entwicklung eines preisgekrönten, international konkurrenzlosen diagnostischen Verfahrens (AlzAlert™) für die serum-basierte Diagnose der Alzheimer-Erkrankung, bis zur Prototypenfertigung.

 


1995.10 bis 2000.02    Universität Halle-Wittenberg, Institut für Biotechnologie

Mitglied des wissenschaftlichen Stabes am Institut für Biotechnologie der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg, Direktor: Professor Dr. Rainer Rudolph.
Aufbau des neuen Instituts, Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der rekombinanten Proteinbiotechnologie, drug delivery-Technologien.
Durchführung von Ausbildungsveranstaltungen und Vorlesungen, Betreuung von Diplom- und Doktorarbeiten.



1991.10 bis 1995.09    Universitätsklinikum Regensburg, Institut für Medizinische Mikrobiologie

Mitglied des wissenschaftlichen Stabes am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene am Universitätsklinikum in Regensburg; Direktor: Professor Dr. Dr. Hans Wolf.
Aufbau eines neuen klinischen Instituts, Aufbau und Administration der gesamten IT-Infrastruktur des Instituts.
Programmierung von Datenbanksystemen für die klinische Routine, Patientendatenbanken und Software für die Laborautomatisierung.
Leistungsabrechnung mit Sozialversicherungsträgern; Patienten-Datenschutz; ICD-Klassifikation von Erkrankungen.
Durchführung von Ausbildungsveranstaltungen, Vorlesungen und Kurse; Ausbildung von Studierenden.



1985 bis 1989    Softwareentwickung für die Pharmazeutische Industrie

Entwicklung von spezifischer Computer-Software für die Pharmazeutische Industrie; Verkauf unter anderem an die Firma Boehringer Mannheim, Penzberg / Tutzing.

 

Ausbildung, Studium und Promotion

Dissertation: „Strukturmodellierung von extremophilen Proteinen: Analyse der Zuverlässigkeit der Strukturvorhersage und Grenzen der Modellierung von Proteinen“; Note: summa cum laude (Bestnote) (1992.07).
Promotion am Institut für Physikalische Biochemie (Betreuer: Professor Dr. Rainer Jaenicke), auf den Gebieten der rekombinanten Proteine, extrem thermo- und halophilen Proteine und der molekularen Bioinformatik (1988.12 bis 1991.09)
Forschungsaufenthalt bei BIOSYM Inc., San Diego, Kalifornien (heute: Firma Accelrys Inc.), auf dem Gebiet der Proteinstrukturrechnungen (Elektrostatik von Proteinen, Vergleichende Modellierung von Proteinen) (1989.04).
Forschungsaufenthalt am Center for Advanced Research in Biotechnology in Rockville, Maryland, U.S.A. (Arbeitsgruppe von Dr. John Moult); Strukturmodellierung von Proteinen und molekulare Bioinformatik (1989.02 bis 1989.04).
Studium der Biologie (Diplom) an der Universität Regensburg; Gesamtnote 1,1 (1982.10 bis 1988.11).

 

Ausgewählte Auszeichnungen

2005.05    Innovationspreis der Stadt Halle (Saale), für die klinische Entwicklung des AlzAlert™-Verfahrens.
2002.12    Innovationspreis der Stadt Leipzig (gesponsert von Ernst & Young), für das Geschäftsmodell und Wachstumskonzept der AlzAlert™-Technologie.
2002.04    Innovationspreis des Landes Sachsen-Anhalt für die klinische Entwicklung des AlzAlert™-Verfahrens.
2001.11    „Unternehmen des Monats“ der Stadt Halle (Saale) für herausragende klinische Forschungen zur Alzheimer-Erkrankung.

 

Weitere Qualifikationen

Hervorragende und nachgewiesene Teamführungskompetenzen, Motivierung von Mitarbeiter/innen und Teams.
Hochwertige IKT-Kompetenzen einschließlich Software-Programmierung (Desktop-Computer und Smartphones), Web-Design mittels Content-Management-Systemen und Webprogrammierung, MS Office-Anwendungen, Desktop-Publishing.
Sehr gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift in Englisch und Deutsch.
Deutsch: Muttersprache; Englisch: verhandlungssicher.

 

Persönliches

Geburtsdatum: 17. Mai 1963
Geburtsort: Dingolfing (Niederbayern)
Nationalität: Deutsch
Familienstand: ledig, eine Tochter
Führerschein: Klasse B/C1/C1E

 

Ausgewählte Zertifikate

ICH-GCP (08/2015); Training Klinisches Monitoring (07/2015); Training beim ADT Bundesverband der Deutschen Technologie- und Gründerzentren (04/2013 und 05/2012); Grundlagen Venture Capital (09/2011); Kommunikationstraining (06/2006); Referenzmaterialen und Standards in der Klinischen Forschung (04/2005); Arbeitssicherheit (2005, 2002 und 2001); Gefahrguttransportbeauftragter (10/2004); Biomaterialien (10/2004); Testreagenzien in der Klinischen Forschung (12/2004); GenTSG-Gesetz(1997).